//
Du betrachtest...

Allgemein

Einen Notruf absetzen

Ein Unfall, ein Brand oder eine andere Notsituation gelten als Anlass, einen Notruf abzusetzen. Dabei muss eines immer im Hinterkopf behalten werden: Egal wie schrecklich das Bild ist, das sich einem bietet, egal wie viel Angst oder Ekel man fühlt, es ist in jedem Fall wichtig, einen klaren Kopf zu bewahren. Die notwendigen Schritte müssen eingeleitet werden, denn diese können unter Umständen Leben retten!

Was ist bei einem Notfall zu tun?

Wer einen Unfall bemerkt, einen Brand wahrnimmt oder ähnliche Notsituationen erkennt, der sollte keine Scheu haben, den Notruf zu betätigen. Wichtig ist hier, dass man einige Grundregeln befolgt, sodass schnellstmöglich Hilfe geleistet werden kann und keine wertvollen Minuten verstreichen. So sollte man immer wissen, dass, egal wo man sich in Deutschland befindet, die 112 immer die richtige Notruf-Nummer ist.

Hat man diese gewählt, sollte man die wichtigen fünf Fragen beantworten können, die der Rettungsleitstelle dabei helfen, die Situation richtig einzuschätzen und Hilfe zu schicken. Zu den 5 W-Fragen gehört vor allem das Wo. Man sollte eine genaue Ortsangabe abgeben und in komplizierten Fällen auch möglichst eine exakte Wegbeschreibung liefern, sodass keine Zeit für die Suche nach dem Unfallort verstreichen muss.

Dann sollte das Was beantwortet werden: Was ist passiert? Eine genaue Unfallbeschreibung ist hier häufig sehr hilfreich. Während man einen Notruf absetzt, sollte man auch die Anzahl der Verletzten genau nennen, d. h. wie viele? Sofern Kinder beteiligt sind, sollte auch deren Alter angegeben werden. Auch welche Verletzungen erkennbar sind, sollte man weitergeben. Diese Informationen sind bei einem Notruf von entscheidender Bedeutung. Letztendlich sollte man niemals auflegen, bevor die Rettungsleitstelle nicht bestätigt hat, dass sie alle nötigen Informationen aufgenommen hat – Warten auf Rückfragen ist das letzte zu beantwortende W. Häufig werden hier auch die Daten des Anrufers aufgenommen.

Notruf: 112

Notruf: 112

Was passiert bei falschem Alarm?

Immer noch machen sich zu viele Menschen einen Spaß daraus, fälschlicherweise Notrufe abzusetzen. Dies ist ein Missbrauch und ist strafbar. Wer einen Notruf absetzt, ohne dass dieser vorliegt, kann dadurch die Rettung von Personen, die tatsächlich einen Notfall erlitten haben, gefährden und muss dafür auch die Folgen tragen.

Bei einem Scherz-Notruf ist man schadensersatzpflichtig und kann strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Dies ist natürlich nicht der Fall, wenn der Notruf nach bestem Wissen und Gewissen getätigt wird. Wer aber fahrlässig einen falschen Notruf tätigt, kann bewirken, dass echte Notfälle nicht bekämpft werden können und Menschen ernsthaft zu Schaden kommen.