//
Du betrachtest...

Allgemein

Wie sinnvoll sind Rauchmelder?

Rauchmelder sind preiswert, funktionieren zuverlässig und können Leben retten. Es gibt in Deutschland zwar noch keine gesetzliche Vorschrift, trotzdem ist es ratsam, dass in jedem Wohn-, Büro- und Objektbereich mindestens einer, besser noch mehrere Rauchmelder installiert sind. Sie reagieren so empfindlich, dass im Brandfall eine reelle Chance besteht, das Haus oder die Wohnung rechtzeitig zu verlassen. Nach Statistiken der Feuerwehr ist belegt, dass nach Ausbruch eines Brandes im Durchschnitt vier Minuten zur Flucht bleiben. Ein Rauchmelder warnt rechtzeitig vor der Gefahr, noch bevor sich die tödlichen Rauchkonzentrationen gebildet haben. Die Mehrheit der durch Brände tödlich Verunglückten stirbt nämlich nicht unmittelbar durch ein Feuer, sondern erleidet eine Rauchvergiftung. Bereits das Einatmen einer Lungenfüllung kann den Tod herbeiführen. Rund 65 Prozent der Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.

Die Brandursachen sind vielfältig, in den seltensten Fällen handelt es sich um Fahrlässigkeit. Vielmehr lösen sehr oft technische Defekte einen Brand aus, den man nicht voraussehen und der damit völlig überraschend zu jeder Tages- und Nachtzeit ausbrechen kann. Bei der Platzierung der Rauchmelder sollte beachtet werden, dass man ihn im Ernstfall auch hört. Es gibt Systeme auf dem Markt, die in unterschiedlichen Räumen montierte Rauchmelder miteinander vernetzen, so dass man im Ernstfall sofort sehen kann, welcher Raum betroffen ist.

In der Anschaffung preiswert und damit besonders für private Haushalte ideal sind optische Rauchmelder, die mit einer 9-Volt Batterie betrieben werden und somit ohne zusätzliche Kabelverlegung an jeder Stelle der Wohnung angebracht werden können. Dabei sollten sie immer an der Zimmerdecke befestigt werden, weil der Brandrauch nach oben steigt. Sie arbeiten nach dem optischen Prinzip, d.h. in einer sogenannten Messkammer werden in regelmäßigen, kurzen Abständen Lichtstrahlen ausgesendet. Diese Strahlen sind so ausgerichtet, dass sie im Normalfall nicht auf ein eingebautes Fotoelement treffen. Wenn jedoch Rauchpartikel in den Rauchmelder eindringen, werden die Lichtstrahlen davon abgelenkt und das Fotoelement löst einen unüberhörbar lauten Alarm aus.

Rauchmelder sind so konstruiert, dass sie bei nachlassender Batterieleistung rechtzeitig einen wiederkehrenden Warnton von sich geben. Außerdem haben sie eine Vorrichtung zum Auslösen eines Testalarms. Um eine dauerhafte Sicherheit zu gewährleisten, sollten Rauchmelder nach 10 Jahren ausgetauscht werden.